Museen


4 Museen warten in Bruchmühlbach-Miesau darauf entdeckt zu werden. Sie bewahren Traditionen, erhalten alte Handwerke und deren Gebrauchsgegenstände. So manche Kuriosität lässt sich hier bewundern. Welche Geschichten hinter den Gegenständen stecken, wissen die Museen-Inhaber zu berichten:

Heimatmuseum "Wie's frieher wor"

Das kleine Museum auf dem ehemaligen Heuboden des Bauernhofs umfasst alte landwirtschaftliche Geräte und Gebrauchsgegenstände. Liebevoll wurde eine ehemalige Bauernstube eingerichtet, die das frühere Leben anschaulich darstellt.

Kartoffeln, Schnapsbrennerei und ihre Geschichte sind auf dem Kartoffelhof bei Familie Gortner greifbar und ein echtes Erlebnis.

Eintritt: frei!

Führung: auf Anfrage

Tel.: 06372/7934 o. 06372/5090030;

Adresse: Talstraße 9, 66894 Lambsborn

E-Mail
Anfahrt



Burgenmuseum Willi Morsch

Dieses kleine private Museum ist die Erfüllung eines Kindheitstraumes von Willi Morsch (1941 - 2016). Sein Leben lang hat er leidenschaftlich die Geschichte der Adelsgeschlechter ganz Deutschlands und des Elsass erforscht und dabei nach und nach eine umfangreiche Bibliothek erworben.

Zusammen mit seiner Frau Florenda hat er nicht nur diese Burgenlandschaft  systematisch erwandert, sondern hat auch eine Vielzahl von Burgengemälden, geschnitzten Wappen und Präparaten von Tieren anfertigen lassen.

Eintritt: frei!

Führung: auf Anfrage

Tel.: 06372/1700

Adresse: Am Holzapfelbaum18, 66892 Bruchmühlbach-Miesau

E-Mail
Anfahrt



Staubsauger-Museum
Nachdem sich diese Erkenntnis ab 1850 in den Köpfen der Menschen festgesetzt hatte, entwickelte sich der Wunsch diesen Staub zu beseitigen. Die Staubbekämpfung mit Besen, Tüchern und Teppichklopfern war buchstäblich „Drecksarbeit“ und wurde zudem als unzulänglich befunden. Bei der Entwicklung und Erfindung der Staubsauger wurde dann viel experimentiert. So entstand so manch Kurioses, was uns in unserem Zeitalter gerade zu belustigt.

Die Ausstellung im Staubsauger-Museum in Miesau zeigt die Entwicklung der Staubsauger-Geschichte über Jahrzehnte, die sich nicht nur mit Saugern, sondern auch mit interessanten Zubehörteilen zum Autolackieren, Duftspenden und der Sauerstoffzufuhr beim Wäschewaschen beschäftigt.

Auf humorvolle, charmante Art und Weise führt das Museums-Team, Alois Steffgen und Manfred Monecke, durch die Sammlung in der ehemaligen Scheune. Technische Hintergründe und einzigartige Geschichten, nehmen die Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit der Staubsauger.

Weitere Informationen: www.staubsauger-museum.de
Das Staubsauger-Museum im TV: (Quelle: SWR Mediathek)- Landesschau Rheinland-Pfalz "Jens Hübschen putzt":   Video ansehen
- Expedition in die Heimat "Rund um Kaiserslauten":   Video ansehen

 

Eintritt: frei!
Führung: auf Anfrage (auch in englisch und französisch)
Tel.:
 M. Monecke 0178/6681244; A. Steffgen 0152/09464241
Adresse:
Pfühlstraße 15, 66892 Bruchmühlbach-Miesau (Ortsteil Miesau),

E-Mail: mamomiesau@gmail.com; alois.steffgen@haste-die-loesung.de
Anfahrt



Tausendmühle

Auf eine rund 400-jährige wechselvolle Mühlengeschichte kann sie zurückblicken - die Tausendmühle in Bruchmühlbach-Miesau. Die im Jahre 1598 erbaute Mühle hatte 26 Besitzer, zum Teil obskure und wunderliche Menschen, die das Müllerhandwerk mehr schlecht als recht ausführten.

Bis vor ein paar Jahren war die Tausendmühle noch als Getreidemühle in Betrieb. Heute beherbergt das Mühlengebäude einen kleinen Mühlenladen. Bei Führungen erzählen die alten Maschinen und Geräte von vergangenen Tagen und machen das alte Handwerk für Besucher erlebbar.

Brotbackkurse und Pralinenkurse in den ehemaligen Mühlenräumlichkeiten runden das Angebot der Erlebnismühle ab.

 

Tausendmühle im TV:
Eröffnung des Mühlenladens: Video ansehen
Rundgang Mühlenladen: Viedeo ansehen
Weitere Informationen: www.tausendmuehle.de


Öffnungszeiten Mühlenladen: DO und FR 9-17 Uhr, SA 9-13 Uhr

Führungen: auf Anfrage
Tel.:
06372/1438

Adresse: Tausendmühle 5, 66892 Bruchmühlbach-Miesau

E-Mail

Anfahrt