Gradac, Kroatien


Freundschaft kennt keine Distanz! Die Städtepatnerschaft mit der ca. 1500 km entfernten Küstenstadt Gradac in Kroatien besteht seit 2010. Erste Kontakte entstanden bereits 2006. Die Verbundenheit zwischen unseren beiden Gemeinden wächst seither stetig an.
Da ist es selbstverständlich das gelegentliche Besuche auf dem Programm stehen und so mancher Pfälzer etwas vom Kroaten lernt - und umgekehrt.

Dalmatinische Lebensfreude:

Steigt man in Kroatien aus dem Flugzeug aus, taucht man ein in eine andere Welt. An der beliebten dalmatinischen Küste ticken die Uhren noch anders. Gemütlich bei einem Espresso in einem Lokal in der Sonne sitzen, die Atmosphäre und die Aussicht genießen - gemeinsam mit Freunden! Keine Hektik, immer ein Lächeln im Gesicht und ein offenes Gemüt, so begegnen einem die kroatischen Landsleute.


Gradac - Daten und Fakten:

Gradac liegt am südlichsten Ende der kroatischen Makarska-Riviera genau zwischen Split und Dubrovnik und ist für den längsten Strand dieser Region bekannt.

 

Die ca. 3.600 Einwohner leben von der Landwirtschaft, der Fisch- und Olivenzucht, aber vorallem vom Tourismus. Das erste Hotel wurde bereits 1919 eröffnet. Heute bietet sich den Gästen eine reiche Auswahl von Privatzimmern und kleinen Pensionen bis hin zu großen Hotels. Zahlreiche Möglichkeiten für Sport und Erholung sind vorhanden. Das Angebot reicht von Tennis und Radfahren hin zum Wasserport und Tauchen sowie Spaziergängen am herrlichen Strand. Von Gradac aus können Kreuzfahrten und Ausflügen zu verschiedenen Städten und Inseln unternommen werden.

Zu den kulinarischen Spezialitäten der Region zählen besonders der Fischeintopf nach Neretva-Art und gegrillte Aale.


Traditioneller Klapa-Gesang:
Das Klapa-Singen hat seine Wurzeln in Süddalmatien. Der Traditionelle Gesang ist mit mehrstimmiger Acapella-Musik vergleichbar. Die Lieder berichten von Sehnsucht, Heimatverbundenheit, Liebe und der wundervollen Natur. Früher noch Lieder, die von Männergruppen gesungen wurde - sind es heute ebenso Frauenchöre, die an den traditionellen Wurzeln festhalten. Nicht umsonst wurde das Klapa-Singen als immaterielles UNESCO Kulturerbe anerkannt.


Das müssen Sie sehen:

- Heimatmuseum: Das kleine Museum zeigt die Lebensweise der Kroaten und erzählt über die ältere und jüngere Geschichte des Ortes.

- Sehenswert ist auch das älteste Bauwerk, die Kapelle des hl. Pasquale auf dem Berg Plana und das verlassene Dorf Cista oberhalb von Gradac. Die verlassenen Häuser weisen noch die typischen Merkmale der Baukunst dieser Gegend auf.

- Kirche des Hl. Michael: im Ortskern von Gradac

- Kriegerdenkmal: Von diesem Platz aus hat man eine schöne Sicht über Gradac und die Küste.

- Franziskanerkloster Zaostrog: Kann besichtigt werden. Ein kurioses Gemälde zeigt den "Dalmatiner"-Hund beim Abendmahl mit den Brüdern um Jesus. Es beweist, dass der "Dalmatiner" wirklich aus Dalmatien stammt.

- Alt Podaca: Das verlassene Dorf war der Ursprung von Podaca. Überreste eines Turmes erzählen vom Krieg gegen die Türken.

- Ausgezeichnetes Olivenöl: gbit es in Podaca bei Franca. Das Öl wurde mit einem Preis ausgezeichnet. Eine Verkostung im Laden lässt sich prima mit einem Spaziergang entlang der Promenade verbinden.

Informationsmaterial:

  • Touristikbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Bruchmühlbach-Miesau Kontakt

Freundeskreis Gradac e. V in Bruchmühlbach-Miesau:

Bei allen Fragen rund um Gradac kann Ihnen auch der Verein "Gradac Freundeskreis e.V." behilflich sein. E-Mail