Natur-/Artenschutz


Landschaftsformen, wie Westricher Moorniederung oder Sickinger Höhe sind nicht nur für das Auge eine wahre Freude. Vor allem sind sie für viele seltene Tier- und Pflanzenarten enorm wichtige Lebensräume. Viele Arten sind vom Aussterben bedroht. Daher gilt es die Schönheit unserer Uwelt bewzsst wahrzunehmen  - und diese nachhaltig zu schützen!

 

Viele Naturschutzgebiete leisten hierzu in der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau einen Beitrag. Ein erstes Wiederansiedlungsprojekt für den Laubfrosch gibt es seit 2015.


Wiederansiedlung Laubfrosch

Laubfrosch?

Der Froschkönig kann 3 bis 5 Zentimeter groß werden und ist in seinem Blattgrün jedem bekannt. Der Laubfrosch (Hyla aborea) ist jedoch in vielen Regionen, in denen er einmal heimisch war, fast oder ganz ausgestorben. So auch hier in Bruchmühlbach-Miesau.

Wie der Name erahnen lässt, fühlt sich der Laubfrosch in Hochstaudenfluren und Gehölzen am wohlsten und hat dank seiner Haftscheiben an den Enden der Finger und Zehen kein Problem sich an Blättern und Ästen festzuhalten. Zu fischfreien, besonnten Kleingewässern zieht es den kleinen grünen Hüpfer zur Fortpflanzungszeit.

Das Wiederansiedlungsprojekt

Über 5 Jahre wird das Projekt Laubfrosch in Bruchmühlbach-Miesau durchgeführt. Die ersten Frösche werden im September 2015 ihren neuen Lebensraum erkunden können. Jährlich werden dann mindestens 50 Nachzuchten des Laubfrosches in den festgelegten Kernzonen ausgesetzt. Diese sollen zu einem sich selbst tragenden Bestand heran wachsen.
Das Artenschutzprojekt wurde von der Oberen- und Unteren-Naturschutzbehörde genehmigt und unterliegt strengsten Bedingungen.

Laubfrosch-Pate werden

So können Sie helfen:
Je mehr Laubfrösche ausgesetzt werden können, desto größer ist die Chance, dass dieses Projekt Erfolg haben wird. Wer die Artenvielfalt unterstüzten möchte, kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bruchmühlbach-Miesau eine Laubfrosch-Patenschaft übernehmen. Mit 10 Euro Unterstützung wird das Leben eines Frosches gefördert.
Für alle Paten gibt es eine offizielle Paten-Urkunde.

Unter 06372 922-0106 oder per E-Mail können Patenschaften angemeldet werden.

Presse und Medien

Download
PR-Verteiler_LaubfroschAussetzung16.doc
Microsoft Word Dokument 134.5 KB
Download
PR-Verteiler_Info-Laubfrosch.doc
Microsoft Word Dokument 715.5 KB
Download
SWR Interview
BmE Laubfrosch.mp3
MP3 Audio Datei 3.1 MB